sündige Schokobrownies mit gebrannten Walnüssen

Meine beste Freundin hat sich zum Geburtstag meine leckeren und saftigen Brownies gewünscht. Diese werden immer mit köstlichen Leckereien vollgepackt – dieses Jahr mit gebrannten Walnüssen. Das war extrem lecker und die extra Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Prinzipiell stelle ich hier aber meinen Grundteig vor und man kann in den Teig mischen, was das Herz begehrt.

Andere Ideen wären Mandeln, Erdnüsse, Karamell, Marshmallows, Erdnussbutter, Erdnussbuttercups (klein geschnitten von Reeses), Smarties und und und… es gibt wirklich sehr viele verschiedene Varianten.

Was braucht man dafür?

Zutaten für den Brownie-Grundteig:

6 Bio Eier Größe L

eine Prise Salz

250 g Butter

300 g Mehl

1 TL Backpulver

2 TL Vanilleextrakt

350 g Zucker

200 g Zartbitterschokolade mit 85% Kakaoanteil

200 g Zartbitterschokolade mit 70 % Kakaoanteil

100 g backfeste Schokodrops (zartbitter), alternativ geht auch gehackte Schokolade

Zutaten für die gebrannten Walnüsse:

300 g Walnüsse

300 g brauner Zucker

1 Prise Salz

1 TL Zimt

1 TL Vanilleextrakt

50 ml Wasser

 

Die Zutaten beziehen sich auf einen Backrahmen mit den Maßen: 42 x 29 cm

Für eine normale Brownieform einfach halbieren!

 

Zubereitung der karamellisierten Walnüsse:

 

Bevor es los geht am besten einen Backpapierzuschnitt für die heißen Nüsse vorbereiten.

In einer beschichteten Pfanne circa 3/4 vom Zucker und das Wasser auf hoher Stufe erhitzen. Wenn es wie wild blubbert die Nüsse hinzufügen und gut umrühren.

Achtung!!! Die Masse ist extrem heiß! Die ganze Zeit gut aufpassen 🙂

Den Herd auf circa 2/3 der Hitze runterdrehen und dann den restlichen Zucker, Salz, Zimt und Vanille hinzufügen. Jetzt am besten dabeibleiben und erst oft und nach ein paar Minuten ständig umrühren.

Das braucht ein klein wenig Geduld aber nach circa 12-15 Minuten sind die Nüsse dann wie auf dem Oktoberfest/Weihnachtsmarkt und es durftet herrlich!

Anfangs dachte ich mir, dass nichts daraus wird. Der Zucker war krümelig. Ein wenig abwarten und dann karamellisiert es wunderbar, zur Not den Herd ein wenig höher Stellen.

Tipp: Aufpassen, es verbrennt auch schnell!

Wenn die Nüsse schön goldbraun mit Zucker karamellisiert sind, schnell auf das Backpapier geben und mit einem Löffel zum Abkühlen ein wenig auseinanderlegen. Nicht anfassen, es ist extrem heiß!

Fertig!

Übrigens kann man die Nüsse auch so gut naschen 🙂

 

Zubereitung der Brownies:

1. Schritt:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen.

Danach die Backform mit Backpapier auslegen und bis zu Verwendung zur Seite stellen.

2. Schritt:

Butter und Schokolade in einem Topf auf kleiner Hitze schmelzen lassen. Danach einfach von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Die zimmerwarmen Eier, Zucker und Salz mit dem Schneebesen des Rührgerätes in circa 5-7 Minuten schön schaumig schlagen. Mit dem Handmixer dauert das ungefähr 10 Minuten.

3. Schritt:

Dann die Schoko-Butter-Masse und das Vanilleextrakt langsam, unter ständigem Rühren, in die Eier-Zucker-Masse fließen lassen und alles gut verrühren.

Mehl und Backpulver sieben und zu den feuchten Zutaten geben. Das Ganze nochmals kurz verrühren, bis keine Mehlreste sichtbar sind.

Tipp: das Mehl nicht übermixen!

4. Schritt:

Jetzt die abgekühlten Nüsse auf ein Schneidebrett legen (zwei Hände voll zur Seite legen, die brauchen wir später noch) und mit einem scharfen Messer grob zerkleinern. Die zerkleinerten Nüssen dann zusammen mit den Schokodrops in den Teig geben und kurz unterheben.

5. Schritt:

Den Teig jetzt in den Backrahmen geben und zum Schluss die restlichen Walnüsse darauf verteilen.

6. Schritt:

Jetzt können die Brownies in den Ofen (mittlere Schiene) und dürfen darin für circa 30 Minuten backen.

Im Idealfall ab circa 27 Minuten dabeibleiben und die Brownies beobachten. Wenn die Seiten schön gebacken und gebräunt aussehen sind sie fertig.

Tipp: Hier kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Bäckt man sie zu kurz, sind sie nicht durch und wenn sie zu lange backen, sind sie trocken.

Dann in der Backform auskühlen lassen, in kleine Vierecke schneiden und schmecken lassen!!!

Viel Spaß beim Nachbacken! Ich bin auf die Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.