Laura´s Klassiker – Donauwelle mit deutscher Buttercreme

Heute gibt es einen leckeren Klassiker von mir: diese saftige Donauwelle mit einer deutschen Buttercreme und einer knackigen Schokoladendecke. So wie wir sie lieben.

Im Kühlschrank hält die Donauwelle sich auch locker für 3-4 Tage frisch.

Tipp: eine Variante mit Himbeere anstatt Kirsche ist auch sehr lecker!

Was braucht man für ein Backblech oder, das habe ich gemacht, für eine Rechteck-Springform mit circa 30*40 cm:

Für den Rührteig:

500 g Butter (zimmerwarm)

2 Prisen Salz

250 g Zucker

1 TL Vanillepaste oder 1 Päckchen Vanillezucker

5 Bio Eier Größe L (zimmerwarm)

400 g Mehl

4 gestrichene TL Backpulver oder 1 Päckchen Backpulver

125 ml Milch + 50 ml Milch

30 g Kakaopulver

2 große Gläser Schattenmorellen (700g Abtropfgewicht)

Für die deutsche Buttercreme:

250 g Butter (zimmerwarm)

400 ml Milch

1 Vanilleschote

60 g Zucker

3 Eigelb

30 g Speisestärke

Für den Schokoladenüberzug:

300 g hochwertige Zartbitterschokolade

25 g Kokosfett

 

Zubereitung:

1. Schritt:

Da der Pudding für die Buttercreme auf Zimmertemperatur kommen muss, fangen wir damit an.

Die Milch mit dem Mark einer Vanilleschote zum Kochen bringen. Währenddessen Zucker und Eigelb zu einer hellen und cremigen Masse schlagen und dann die Speisestärke unterrühren.

Tipp: Wenn sich die Stärke nicht gut verrühren lässt, einfach ein paar Esslöffel der Milch dazu geben.

Wenn die Milch kocht wird die Ei-Zucker-Stärke Masse, unter ständigem Rühren, in die Milch gegeben. Der Pudding wird schnell andicken und soll dann für circa eine Minute kochen und gerührt werden.

Anschließend wird der Pudding in eine Schüssel umgefüllt und sofort mit Frischhaltefolie abgedeckt, sodass die Folie die Oberfläche des Puddings komplett berührt. So bildet sich keine Haut.

Danach darf der Pudding abkühlen.

2. Schritt:

Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen sowie den Rand einfetten.

Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Butter mit Zucker, Salz und Vanille für einige Minuten hell cremig rühren. Am besten geht das mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine, alternativ geht auch ein Handrührgerät.

Nach und nach kann dann ein Ei nach dem anderen zu der Butter Zucker Masse gegeben werden. Zwischen den Eiern muss der Teig gut verrührt werden.

Abschließend noch das Mehl und die 125 ml Milch abwechselnd in 2-3 Portionen dazu geben und so kurz wie möglich unterrühren.

Jetzt die Hälfte des Teiges in die Form geben und möglichst gleichmäßig verstreichen.

Danach kann der Kakao zu dem restlichen Teig gegeben und kurz verrührt werden. Wenn das getan ist, kommen noch die restlichen 50 ml Milch dazu und es wird nochmal kurz verrührt.

Den Schokoladenteig auf dem hellen Teig geben und wieder gleichmäßig verstreichen.

Zum Schluss kommen die Kirschen auf den Teig und werden leicht angedrückt. Dadurch entsteht das Wellenmuster im Teig.

Der Kuchen wird jetzt auf zweiter Schiene von unten für circa 30 Minuten gebacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Danach muss der Kuchen komplett auskühlen.

3. Schritt:

Wenn der Pudding abgekühlt ist, kann die Buttercreme hergestellt werden.

Die zimmerwarme Butter muss vorerst für circa 5 Minuten gemixt werden. In dieser Zeit vergrößert sich das Volumen und die Butter wird ganz hell. Danach wird der Pudding Esslöffelweise dazu gegeben und gut untergerührt.

Die Buttercreme wird dann auf den erkalteten Kuchen gegeben und glattgestrichen. Danach sollte der Kuchen für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

4. Schritt:

In der Zwischenzeit kann die Schokolade vorbereitet werden. Dazu hackt man die Schokolade ganz fein und schmilzt anschließend 2/3 der Schokolade, zusammen mit dem Kokossfett, in einer Schüssel über einem Wasserbad.

Danach wird die Schüssel vom Wasserbad genommen und die restliche Schokolade wird eingerührt, bis sie vollständig geschmolzen ist.

Tipp: Falls die Schokolade nicht schmilzt, einfach nochmal kurz aufs Wasserbad geben.

5. Schritt:

Nach der Kühlzeit wird der Schokoladenguss auf den Kuchen gegeben. Die Schokolade verteilt sich am besten, wenn man die ganze Form schwenkt.

Die Schokolade kurz 2 Minuten anziehen und dann wird mit einer Gabel oder einer gezackten Tortenkarte das typische Wellenmuster in die Schokolade gezogen.

Tipp: nicht zu lange warten, sonst ist die Schokolade zu hart. Wartet man zu kurz, hält sie die Form nicht.

Wenn die Schokolade fest geworden ist, ist die Donauwelle fertig zum Verzehr. Ich lasse sie gerne auch über Nacht durchziehen.

Tipp: Die Stücke schneidet man am besten mit einem scharfen Messer, das davor in heißem Wasser lag. So macht man die Schokoladenschicht nicht kaputt.

 

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit! Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert, nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

 

Rezeptkarte zum Drucken oder Speichern:

Einfach auf „print“ klicken und entweder einen Drucker auswählen oder ein PDF erstellen

Donauwelle mit deutscher Buttercreme
Print
Was braucht man für ein Backblech oder, das habe ich gemacht, für eine Rechteck-Springform mit circa 30*40 cm
Für den Rührteig
  1. 500 g Butter (zimmerwarm)
  2. 2 Prisen Salz
  3. 250 g Zucker
  4. 1 TL Vanillepaste oder 1 Päckchen Vanillezucker
  5. 5 Bio Eier Größe L (zimmerwarm)
  6. 400 g Mehl
  7. 4 gestrichene TL Backpulver oder 1 Päckchen Backpulver
  8. 125 ml Milch + 50 ml Milch
  9. 30 g Kakaopulver
  10. 2 große Gläser Schattenmorellen (700g Abtropfgewicht)
Für die deutsche Buttercreme
  1. 250 g Butter (zimmerwarm)
  2. 400 ml Milch
  3. 1 Vanilleschote
  4. 60 g Zucker
  5. 3 Eigelb
  6. 30 g Speisestärke
Für den Schokoladenüberzug
  1. 300 g hochwertige Zartbitterschokolade
  2. 25 g Kokosfett
Zubereitung
1. Schritt
  1. Da der Pudding für die Buttercreme auf Zimmertemperatur kommen muss, fangen wir damit an.
  2. Die Milch mit dem Mark einer Vanilleschote zum Kochen bringen. Währenddessen Zucker und Eigelb zu einer hellen und cremigen Masse schlagen und dann die Speisestärke unterrühren.
  3. Tipp: Wenn sich die Stärke nicht gut verrühren lässt, einfach ein paar Esslöffel der Milch dazu geben.
  4. Wenn die Milch kocht wird die Ei-Zucker-Stärke Masse, unter ständigem Rühren, in die Milch gegeben. Der Pudding wird schnell andicken und soll dann für circa eine Minute kochen und gerührt werden.
  5. Anschließend wird der Pudding in eine Schüssel umgefüllt und sofort mit Frischhaltefolie abgedeckt, sodass die Folie die Oberfläche des Puddings komplett berührt. So bildet sich keine Haut. Danach darf der Pudding abkühlen.
2. Schritt
  1. Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen sowie den Rand einfetten.
  2. Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  3. Butter mit Zucker, Salz und Vanille für einige Minuten hell cremig rühren. Am besten geht das mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine, alternativ geht auch ein Handrührgerät.
  4. Nach und nach kann dann ein Ei nach dem anderen zu der Butter Zucker Masse gegeben werden. Zwischen den Eiern muss der Teig gut verrührt werden.
  5. Abschließend noch das Mehl und die 125 ml Milch abwechselnd in 2-3 Portionen dazu geben und so kurz wie möglich unterrühren.
  6. Jetzt die Hälfte des Teiges in die Form geben und möglichst gleichmäßig verstreichen.
  7. Danach kann der Kakao zu dem restlichen Teig gegeben und kurz verrührt werden. Wenn das getan ist, kommen noch die restlichen 50 ml Milch dazu und es wird nochmal kurz verrührt.
  8. Den Schokoladenteig auf dem hellen Teig geben und wieder gleichmäßig verstreichen.
  9. Zum Schluss kommen die Kirschen auf den Teig und werden leicht angedrückt. Dadurch entsteht das Wellenmuster im Teig.
  10. Der Kuchen wird jetzt auf zweiter Schiene von unten für circa 30 Minuten gebacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  11. Danach muss der Kuchen komplett auskühlen.
3. Schritt
  1. Wenn der Pudding abgekühlt ist, kann die Buttercreme hergestellt werden.
  2. Die zimmerwarme Butter muss vorerst für circa 5 Minuten gemixt werden. In dieser Zeit vergrößert sich das Volumen und die Butter wird ganz hell. Danach wird der Pudding Esslöffelweise dazu gegeben und gut untergerührt.
  3. Die Buttercreme wird dann auf den erkalteten Kuchen gegeben und glattgestrichen. Danach sollte der Kuchen für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.
4. Schritt
  1. In der Zwischenzeit kann die Schokolade vorbereitet werden. Dazu hackt man die Schokolade ganz fein und schmilzt anschließend 2/3 der Schokolade, zusammen mit dem Kokosfett, in einer Schüssel über einem Wasserbad.
  2. Danach wird die Schüssel vom Wasserbad genommen und die restliche Schokolade wird eingerührt, bis sie vollständig geschmolzen ist.
  3. Tipp: Falls die Schokolade nicht schmilzt, einfach nochmal kurz aufs Wasserbad geben.
5. Schritt
  1. Nach der Kühlzeit wird der Schokoladenguss auf den Kuchen gegeben. Die Schokolade verteilt sich am besten, wenn man die ganze Form schwenkt.
  2. Die Schokolade kurz 2 Minuten anziehen und dann wird mit einer Gabel oder einer gezackten Tortenkarte das typische Wellenmuster in die Schokolade gezogen.
  3. Tipp: nicht zu lange warten, sonst ist die Schokolade zu hart. Wartet man zu kurz, hält sie die Form nicht.
  4. Wenn die Schokolade fest geworden ist, ist die Donauwelle fertig zum Verzehr. Ich lasse sie gerne auch über Nacht durchziehen.
  5. Tipp: Die Stücke schneidet man am besten mit einem scharfen Messer, das davor in heißem Wasser lag. So macht man die Schokoladenschicht nicht kaputt
wifelife https://lauraswifelife.com/

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.