Laura´s Klassiker – leckere Pizza aus dem heimischen Ofen

Ich hoffe, dass jeder gut ins neue Jahr gekommen ist und wünsche allen ein frohes neues Jahr!

Das Jahr 2017 ist abgeschlossen und ich kann endlich motiviert und hoffnungsvoll ins neue Jahr blicken. Das vergangene Jahr war sicherlich eines meiner schwersten, wenn nicht sogar das schlimmste Jahr meines Lebens. Ich für meinen Teil bin froh, dass es rum ist und der Jahreswechsel fühlt sich erlösend und erfrischend an. Als ob die Uhren auf Null gestellt werden und ich die Vergangenheit ruhen lassen kann um nach vorne zu blicken.

Mit viel Motivation und vor allem PIZZA melde ich mich also aus der Weihnachtspause zurück! 🙂

 

Was braucht man für drei große oder sechs kleine Pizzen?

Für den Teig:

500 g Pizzamehl (Type 00), gesiebt

1 Würfel fische Hefe

50 ml Olivenöl

315 ml Wasser, Raumtemperatur

10 g Salz

Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Sauce:

6 EL passierte Tomaten

3 EL Tomatenmark

3 TL Oregano

1 Prise Zucker

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

1/2 TL Knoblauchpulver

1/4 TL Chilliflocken

Für den Belag:

3 Stück Büffelmozzarella

frisches Basilikum

weitere Toppings nach Geschmack (zum Beispiel Pilze, Schinken, Salami, Oliven, Artischocken, Parmaschinken, Parmesan, Zwiebel, Thunfisch, Ananas, Gemüse u.v.m)

Außerdem:

Pizzastein (alternativ geht auch ein Backblech)

Pizzaheber

evtl. Backpapier

Zubereitung:

1. Schritt:

Den Pizzastein auf ein Backblech oder -rost legen und in die zweite Aufhängung von unten im Ofen schieben.

Den Backofen auf 250 Grad Celsius (oder auch bis zu 300 Grad Celsius falls möglich) Ober- und Unterhitze vorheizen. Damit der Stein die perfekte Temperatur hat lasse ich den Ofen samt Pizzastein circa 1,5 Stunden vorheizen.

2. Schritt:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder des Handmixers, alternativ auch per Hand) in circa 15 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese zurück in die Schüssel geben und abdecken. Der Teig darf jetzt mindestens 1 Stunde gehen.

Tipp: der Teig kann auch am Vortag vorbereitet werden. In diesem Fall nur einen halben Würfel Hefe nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Schritt:

Alle Zutaten für die Sauce vermengen und nach Belieben abschmecken, zur Seite stellen und durchziehen lassen.

Tipp: Die Sauce kann auch gut am Vortag vorbereitet werden.

4. Schritt:

Jetzt ist es an der Zeit den Belag vorzubereiten. Ich habe den Mozzarella in kleinere Stücken gezupft und dann auf einem Küchenpapier gut abtropfen/trocknen lassen. Den Schinken in kleine Streifen (circa 1×2 cm) schneiden. Pilze putzen und in Scheiben schneiden.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Tipp: man kann auch ein wenig Schokolade oder Nutella und Früchte für eine Nachspeisenpizza vorbereiten.

5. Schritt:

Den Teig nach der Gehzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten und dann in drei bzw. in sechs Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und mit einem Küchentuch abdecken. Weitere 20-30 Minuten gehen lassen.

Tipp: wir machen immer sechs kleine Pizzen die wir verschieden belegen

6. Schritt:

Eine Teigkugel nehmen und dünn und rund ausrollen bzw. in Form ziehen. Ich versuche immer möglich wenig mit dem Nudelholz zu arbeiten, damit die Luft nicht aus dem Teig weicht.

Den Pizzaboden auf den bemehlten Holzschieber (Pizzaheber) legen.

Mit 1-2 EL der Soße bestreichen und dann Mozzarella darauf verteilen. Jetzt hat man bereits den Pizzaklassiker: Margherita

Dann mit weiteren Zutaten, in unserem Fall Kochschinken und Pilzen, nach eigenem Geschmack belegen.

7. Schritt:

Mit einem Pizzaheber die Pizza aufnehmen und dann mit einer ruckartigen Bewegung direkt auf den Pizzastein im Backofen schieben.

Nach circa 8-10 Minuten ist die Pizza dann fertig. Hier muss man die Pizza ein wenig beobachten und aus dem Ofen nehmen, wenn sie einem am besten gefällt. Entsprechend verkürzt sich die Backzeit für eine weniger knusprige Pizza ein wenig.

Die Pizza mit dem Pizzaheber aus dem Ofen holen, ein paar fische Basilikumblätter darauf geben und genießen!

Tipp: man kann den Teig auch vor dem Backen mit etwas Nutella bzw. Schokolade bestreichen und danach mit frischen Früchten und Beeren belegen. Für uns die perfekte Nachspeisenpizza!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit! Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert, nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

 

Rezeptkarte zum Drucken oder Speichern:

Einfach auf „print“ klicken und entweder einen Drucker auswählen oder ein PDF erstellen.

die beste Pizza aus dem heimischen Ofen
Serves 6
Print
Für den Teig
  1. 500 g Pizzamehl (Type 00), gesiebt
  2. 1 Würfel fische Hefe
  3. 50 ml Olivenöl
  4. 315 ml Wasser, Raumtemperatur
  5. 10 g Salz
  6. Mehl für die Arbeitsfläche
Für die Sauce
  1. 6 EL passierte Tomaten
  2. 3 EL Tomatenmark
  3. 3 TL Oregano
  4. 1 Prise Zucker
  5. 1 Prise Salz
  6. 1 Prise Pfeffer
  7. 1/2 TL Knoblauchpulver
  8. 1/4 TL Chilliflocken
Für den Belag
  1. 3 Stück Büffelmozzarella
  2. frisches Basilikum
  3. weitere Toppings nach Geschmack (zum Beispiel Pilze, Schinken, Salami, Oliven, Artischocken, Parmaschinken, Parmesan, Zwiebel, Thunfisch, Ananas, Gemüse u.v.m)
Außerdem
  1. Pizzastein (alternativ geht auch ein Backblech)
  2. Pizzaheber
  3. evtl. Backpapier
Zubereitung
  1. Den Pizzastein auf ein Backblech oder -rost legen und in die zweite Aufhängung von unten im Ofen schieben. Den Backofen auf 250 Grad Celsius (oder auch bis zu 300 Grad Celsius falls möglich) Ober- und Unterhitze vorheizen. Damit der Stein die perfekte Temperatur hat lasse ich den Ofen samt Pizzastein circa 1,5 Stunden vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder des Handmixers, alternativ auch per Hand) in circa 15 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese zurück in die Schüssel geben und abdecken. Der Teig darf jetzt mindestens 1 Stunde gehen.
  3. Alle Zutaten für die Sauce vermengen und nach Belieben abschmecken, zur Seite stellen und durchziehen lassen.
  4. Jetzt ist es an der Zeit den Belag vorzubereiten. Ich habe den Mozzarella in kleinere Stücken gezupft und dann auf einem Küchenpapier gut abtropfen/trocknen lassen. Den Schinken in kleine Streifen (circa 1x2 cm) schneiden. Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
  5. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂
  6. Den Teig nach der Gehzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten und dann in drei bzw. in sechs Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und mit einem Küchentuch abdecken. Weitere 20-30 Minuten gehen lassen.
  7. Eine Teigkugel nehmen und dünn und rund ausrollen bzw. in Form ziehen. Ich versuche immer möglich wenig mit dem Nudelholz zu arbeiten, damit die Luft nicht aus dem Teig weicht.
  8. Mit 1-2 EL der Soße bestreichen und dann Mozzarella darauf verteilen. Jetzt hat man bereits den Pizzaklassiker: Margherita
  9. Dann mit weiteren Zutaten, in unserem Fall Kochschinken und Pilzen, nach eigenem Geschmack belegen.
  10. Mit einem Pizzaheber die Pizza aufnehmen und dann mit einer ruckartigen Bewegung direkt auf den Pizzastein im Backofen schieben.
  11. Nach circa 8-10 Minuten ist die Pizza dann fertig. Hier muss man die Pizza ein wenig beobachten und aus dem Ofen nehmen, wenn sie einem am besten gefällt. Entsprechend verkürzt sich die Backzeit für eine weniger knusprige Pizza ein wenig.
  12. Die Pizza mit dem Pizzaheber aus dem Ofen holen, ein paar fische Basilikumblätter darauf geben und genießen!
wifelife https://lauraswifelife.com/

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.