ruckzuck Kürbissuppe ohne viel Schnickschnack

 

Nicht viel Zeit zum Kochen? Keine Lust auf den ganzen Schnickschnack und komplizierte Zubereitung? Dann ist das genau das richtige Rezept!

Ich persönlich finde es klasse für die schnelle und gesunde Feierabendküche oder fürs Mittagessen im Büro. Die vegane Suppe ist schnell und einfach zubereitet und das Beste ist: man kann sie super einfrieren.

Durch die Verwendung weniger Grundzutaten schmeckt die Suppe einfach nur nach leckerem Kürbis, so mag ich das am liebsten.

 

Zutaten für 4 Portionen:

ca. 1500 g Hoikkaido Kürbis (Gewicht im Ganzen, mit Kernen und Co.)

1 mittelgroße Zwiebel

950 ml qualitativ hochwertige Gemüsebrühe (bevorzugt selbst gemacht oder von Tello)

50 g Kürbiskerne

2 TL Kürbiskernöl

2 EL Pflanzenöl

1 TL Chilliflocken

1/2 TL frisch geriebenen Muskat

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Schritt:

Den Kürbis waschen und auf beiden Seiten den Strang entfernen. Danach in zwei Hälften schneiden und die Kerne entfernen. Anschließend in kleine Stückchen mit circa 2 cm Kantenlänge schneiden. Die Schale kann bei diesem Kürbis einfach mit verarbeitet werden.

Die Zwiebel schälen und in vier Teile schneiden. Das Pflanzenöl in einen großen Topf geben und auf mittlerer bis hoher Hitze vorheizen.

Zwiebel und Kürbis für drei Minuten anbraten, so entstehen feine Röstaromen. Dann die Chilliflocken dazu geben und alles gut verrühren und anschließend mit der Brühe ablöschen.

Das Ganze darf jetzt für 20 Minuten auf mittlerer Hitze leise köcheln.

 

2. Schritt:

Die Kürbiskerne in einer fettfreien Pfanne rösten und danach, damit sie nicht verbrennen, in eine Schüssel geben.

 

3. Schritt:

Wenn die Garzeit vorbei ist die Suppe mit einem Pürierstab ganz fein pürieren und anschließend mit Muskat, Pfeffer und eventuell Salz (oft wegen der Brühe nicht notwendig) abschmecken.

Dann darf auch schon angerichtet werden. Dazu die Suppe in einen Teller oder eine Schüssel geben, etwas Kürbiskernöl und Kürbiskerne darauf verteilen und fertig!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit! Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

Folge:

2 Kommentare

  1. Rosa
    Oktober 2, 2017 / 3:59 pm

    Meeeeega lecker geworden! Ich Poste nachher ein Bild davon auf @meinsternchen_e. Toller Blog!!♥️♥️♥️

    • Laura
      Autor
      Oktober 2, 2017 / 7:40 pm

      Aww danke das freut mich wirklich sehr! 🙂
      Ich bin gespannt auf dein Foto!
      xoxo Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.