Christstollen mit Marzipan und Mohn

Seit vielen Jahren ist Stollen mein absolutes Lieblingsgebäck in der Weihnachtszeit.

Schon damals mit meiner Mama fuhren wir viele Kilometer, um an den besten Stollen Sachsens zu kommen. Wie ein Heiligtum lag er dann wochenlang im kühlen Schlafzimmer auf dem Schrank und durfte, wie ein guter Käse, reifen. Als es endlich soweit war, und der Dezember begann, durften wir ihn anschneiden und vernaschen. Himmlisch!

Mittlerweile kommen wir nicht mehr allzu oft nach Sachsen zum Stollen kaufen und da liegt die Frage doch nahe: Warum nicht einfach mal selbst ausprobieren?

Früher dachte ich immer, dass die Herstellung von Stollen wahnsinnig kompliziert und vor allem langwierig ist und wurde vor kurzem vom Gegenteil überzeugt. Eigentlich ist es gar nicht kompliziert!

Nachdem meine Mama – ein riesen Stollenfan – den Stollen letztes Wochenende abgesegnet hat ist es jetzt soweit: ich präsentiere mein Rezept auf dem Blog!

Im Gegenteil zu normalem Dresdner Christstollen ist dieser mit Marzipan und Mohn gefüllt und muss nicht wochenlang auf dem Schrank lagern. Man kann ihn also jeder Zeit backen und gleich essen 🙂

Was braucht man für einen großen Stollen?

  • 500 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Eier (Raumtemperatur)
  • 250 g Quark
  • 200 g Butter (Raumtemperatur)
  • 125 g Mandeln, mit Schale
  • 75 g Orangeat
  • 75 g Zitronat
  • 250 g Mohnback
  • 200 g Marzipan
  • 3 TL Stollengewürz (z.B. von Ostmann, das bekommt man in fast jedem Supermarkt)

      Zur Dekoration:

  • 200 g geschmolzene Butter
  • 150 g Puderzucker

Zubereitung:

Vorbereitung:

Das Orangeat und Zitronat mit einem Messer oder einem Mixer ganz klein hacken (lassen). Dasselbe auch mit den Mandeln machen, allerdings dürfen die eher grob gehakt sein.

1. Schritt:

Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer, oder dem Flachrührer der Küchenmaschine, in circa 5 Minuten cremig rühren. Danach ein Ei nach dem anderen und die Zitronenschale hinzugeben und zwischendurch alles gut verrühren.

Als letzte nasse Zutat kommt jetzt noch der Quark dazu und wird auch gut vermengt.

Dann das Mehl, Stollengewürz und Backpulver dazu geben und mit den Händen kurz in der Schüssel und dann auf einer sauberen Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn der Teig sehr klebt kann man ein wenig mehr Mehl nutzen.

2. Schritt:

Orangeat, Zitronat und Mandeln sorgfältig in den Teig einkneten und ihn kurz ruhen lassen.

3. Schritt:

Den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf circa 40 x 35 Zentimeter ausrollen. Mohn und Marzipan in kleinen Stückchen auf dem Teig verteilen, sodass eine Art „Fleckenteppich“ entsteht und wenig Teig sichtbar bleibt.

4. Schritt:

Den Teig an der längeren Seite aufrollen und zu der typischen Stollenform formen. Die Enden ein wenig zusammendrücken und unter den Stollen legen, das ergibt einen schöneren Abschluss.

5. Schritt:

Jetzt den Stollen für circa 55 Minuten in den Ofen geben (zweite Schiene von unten) und goldbraun backen.

Danach sofort mit der Hälfte der geschmolzenen Butter überziehen und die Hälfte des Puderzuckers darüber sieben. Im abgekühlten Backofen über Nacht ruhen lassen und am nächsten Tag nochmal mit geschmolzener Butter überziehen und den restlichen Puderzucker darüber verteilen.

6. Schritt:

Jetzt ist der Christstollen verzehrbereit 🙂

Ich wickle ihn dann in Pergamentpapier ein und lege das Ganze in eine Tüte. Am besten lagert er an einem kalten, dunklen Ort. Der Stollen hält sich bis zu vier Wochen, sollte aber zeitnah verzehrt werden.

Viel Spaß beim Nachbacken! Ich bin auf die Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

Christstollen mit Mohn und Marzipan
leckerer Stollen mit einer Füllung aus Marzpian und Mohn
Print
Für den Stollen
  1. 500 g Mehl
  2. 130 g Zucker
  3. 1 TL Zitronenabrieb
  4. 1 Prise Salz
  5. 2 TL Backpulver
  6. 2 Eier (Raumtemperatur)
  7. 250 g Quark
  8. 200 g Butter (Raumtemperatur)
  9. 125 g Mandeln, mit Schale
  10. 75 g Orangeat
  11. 75 g Zitronat
  12. 250 g Mohnback
  13. 200 g Marzipan
  14. 3 TL Stollengewürz (z.B. von Ostmann, das bekommt man in fast jedem Supermarkt)
Dekoration
  1. 200 g geschmolzene Butter
  2. 150 g Puderzucker
Zubereitung
  1. Das Orangeat und Zitronat mit einem Messer oder einem Mixer ganz klein hacken (lassen). Dasselbe auch mit den Mandeln machen, allerdings dürfen die eher grob gehakt sein.
  2. Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer, oder dem Flachrührer der Küchenmaschine, in circa 5 Minuten cremig rühren. Danach ein Ei nach dem anderen und die Zitronenschale hinzugeben und zwischendurch alles gut verrühren.
  3. Als letzte nasse Zutat kommt jetzt noch der Quark dazu und wird auch gut vermengt.
  4. Dann das Mehl, Stollengewürz und Backpulver dazu geben und mit den Händen kurz in der Schüssel und dann auf einer sauberen Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn der Teig sehr klebt kann man ein wenig mehr Mehl nutzen.
  5. Orangeat, Zitronat und Mandeln sorgfältig in den Teig einkneten und ihn kurz ruhen lassen.
  6. Den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf circa 40 x 35 Zentimeter ausrollen. Mohn und Marzipan in kleinen Stückchen auf dem Teig verteilen, sodass eine Art "Fleckenteppich" entsteht und wenig Teig sichtbar bleibt.
  8. Den Teig an der längeren Seite aufrollen und zu der typischen Stollenform formen. Die Enden ein wenig zusammendrücken und unter den Stollen legen, das ergibt einen schöneren Abschluss.
  9. Jetzt den Stollen für circa 55 Minuten in den Ofen geben (zweite Schiene von unten) und goldbraun backen.
  10. Danach sofort mit der Hälfte der geschmolzenen Butter überziehen und die Hälfte des Puderzuckers darüber sieben. Im abgekühlten Backofen über Nacht ruhen lassen und am nächsten Tag nochmal mit geschmolzener Butter überziehen und den restlichen Puderzucker darüber verteilen.
Tipp
  1. Man kann auch das Marzpian mit mehr Mohnback ersetzen oder das Mohnback weglassen. Außerdem kann man auch nach belieben noch Rosinen hinzufügen.
wifelife https://lauraswifelife.com/
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.