Tarte à la Tomate (traditionelles Rezept von meiner französischen Schwiegermama)

Vor einigen Wochen kam ich von der Arbeit nach Hause und mein Mann hatte mir diese wunderbare Tarte, nach Familienrezept seiner Mama, gebacken. Für mich etwas ganz Neues und vor allem: etwas ganz leckeres!

Frische Tomaten, leckerer Käse, frische Kräuter und hauchdünn geschnittener Schinken macht dieses Gericht zu einem Geschmackserlebnis.

Seitdem gibt es das bei uns immer wieder. Mit Salatbeilage wird es zum leckeren Hauptgericht und man kann sie warm oder kalt genießen.

Was braucht man für eine Tarte:

circa 4 große Tomaten (ideal wären Ochsenherzen)

200 g Mozzarella

130 g würzigen Bergkäse oder Comté

1 Packung Tarte Teig (alternativ Blätterteig), gerne selbst gemacht, wenn man die Zeit dazu hat

4 EL Dijon Senf

1 Hand voll frischem Basilikum

beliebig viel Serranoschinken

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

1. Schritt:

Den Backofen auf 100 Grad Celsius Umluft vorheizen.

Die gewaschenen Tomaten in circa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech oder in eine ofenfeste Form geben. Mit etwas Olivenöl und Salz einreiben und dann für mindestens eine Stunde zum Trocknen in den Ofen geben.

2. Schritt:

In der Zwischenzeit kann man den Teig, inklusive Backpapier, in eine Tarteform (ich habe eine mit 25cm Durchmesser genutzt) legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

3. Schritt:

Die Tomaten aus dem Ofen nehmen und auf Küchenpapier legen, damit noch mehr Feuchtigkeit entweichen kann.

Den Ofen auf 230 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen und den Teig dann für 5 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit den Comté in Streifen schneiden. Den Mozzarella Käse mit Küchenpapier abtrocknen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

4. Schritt:

Den vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen und mit dem französischen Senf bestreichen (Menge einfach nach persönlichem Gusto, bei uns waren es vier Esslöffel).

5. Schritt:

Die Tarte dann mit Mozzarella belegen.

6. Schritt:

Danach die Tomaten kreisförmig auf der Tarte anordnen und mit Basilikum und Pfeffer bestreuen.

An dieser Stelle kann man auch Salz dazu geben. Da wir die Tarte mit Schinken essen und der Käse würzig ist, habe ich das Salz weggelassen.

7. Schritt:

Abschließend die Tarte noch mit dem Comté belegen und dann für 30 Minuten in den Ofen (nach wie vor 230 Grad Celsius, Ober- und Unterhitze) geben.

Wenn der Käse goldbraun und die Tarte schön knusprig ist aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten ruhen lassen.

Vorsicht: extrem heiß!

Dann mit Serranoschinken und/oder Salat anrichten und schmecken lassen 🙂

Tipp: Ein Salat mit Honig-Senf oder Cesar Dressing passt super dazu!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit! Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert, nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

Folge:

2 Kommentare

  1. Mi
    März 14, 2018 / 8:17 am

    Hallo Laura,

    danke für dieses leckere Rezept!
    Wird die Tarte sehr „nass“, wenn man die Tomaten vorher nicht trocknet? Würde den Schritt ansonsten nächstes Mal weglassen.

    Liebe Grüße Mi

    • Laura
      Autor
      März 15, 2018 / 11:14 am

      Hallo Mi!
      Freut mich, dass dir die Tarte gut geschmeckt hat 🙂
      Es kommt immer auf die Tomaten an. Wenn du richtig fleischige Ochsenherztomaten hast sollte es auch ohne Trocknen gut gehen. Auf jeden Fall gut mit Zewa abtrocknen und vielleicht eine Zeit lang darauf liegen lassen.
      Bei sehr wässrigen Tomaten würde ich auf jeden Fall trocknen. Alternativ könntest du auch den wässrigen Teil in der Mitte rausschneiden und dafür mehr Tomaten verwenden.
      Hoffe das beantwortet deine Frage!
      Liebe Grüße,
      Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.