wandelbarer Schneckenkuchen – eindrucksvoll und einfach

Der nächste Mädelsnachmittag steht an, die Schwiegermama hat sich zu Besuch angemeldet oder ihr wollt eurem Schatz eine Freude machen? Mit diesem wunderschönen und doch so einfachen Kuchen trifft man jeden Geschmack und vor allem duftet er sooo gut (als ich diesen Kuchen gebacken habe brachten wir ihn zu meiner Mama und hätten ihn beinahe im Auto gegessen weil es zu gut gerochen hat 🙂 ).

In diesem Fall stelle ich das Rezept mit Zimt und Zucker gefüllt vor. Es gibt aber viele Möglichkeiten ihn zu füllen. Einige davon sind: Nussfüllung, Mohnfüllung, Puddingfüllung, Pflaumenmus, Haselnusscreme, Schokolade oder Fruchtaufstriche. Man kann den Kuchen also ganz nach Lust und Laune gestalten.

Zutaten:

Für den Teig:

120 ml lauwarmes Wasser

120 ml lauwarme Milch (1,5% oder 3,5%)

1 Würfel Hefe

75 g Zucker

510 g Mehl

1 Bio Ei Größe , zimmerwarm

60 g Margarine, zimmerwarm

½ TL Salz

Für die Zimtfüllung:

50 g Butter, geschmolzen

Circa 2 TL Zimt

Circa 80-100 g brauner Zucker

Für den Guss:

250 g Puderzucker

Circa 3 TL Milch

1 TL Vanille Extrakt

1. Schritt:

Hefe, Wasser, Zucker und Milch in einer Schüssel vermischen und mit einem Schneebesen oder einer Gabel verrühren, bis die Hefe sich komplett aufgelöst hat. Die Mischung für einen Moment zur Seite stellen.

2. Schritt:

Die Hefemischung und alle anderen Zutaten für den Hefeteig (Mehl bitte sieben) in eine große Rührschüssel geben. Mit der Küchenmaschine (Knethaken) circa 8-10 Minuten zu einem geschmeidigen, kaum klebrigen Teig verarbeiten lassen. Je nach Gewicht des Eies muss man eventuell noch ein wenig Mehl hinzufügen. Mit dem Knethaken der Rührmaschine geht das auch, dauert dann ein paar Minuten länger. Zur Not kann man den Teig auch mit den Händen kneten, dann wird es aber nochmals länger dauern.

Danach kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und zu einer Kugel formen. Die Schüssel mit ein wenig Mehl bestreuen und dann den Teig hinein legen. Diesen dann nochmal mit Mehl bestäuben, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für 60 Minuten gehen lassen. Der Teig wird sich in dieser Zeit verdoppeln.

Tipp: Ich lasse meinen Hefeteig immer im Ofen gehen. Dazu einfach das Licht im Ofen anschalten und er heizt sich ein wenig auf.

3. Schritt:

Wenn der Teig schön gegangen ist den Teig kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und dann auf circa 50*60 cm zu einem großen Viereck ausrollen. Außerdem die Butter für die Zimtfüllung schmelzen und Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel mischen.

4. Schritt:

Jetzt kommt der Punkt an dem ihr gerne kreativ werden dürft! Ich zeige jetzt meine Lieblingsversion des Schneckenkuchens. 🙂

Den Teig großzügig mit der geschmolzenen Butter und einem Silikonpinsel bestreichen (alternativ zimmerwarme Butter mit einem Messer oder Pinsel verstreichen). Dann mit Zucker und Zimt nach Gusto bestreuen. Anschließend die Teigplatte von der längeren Seite aufrollen damit eine lange „Teigschlange“ entsteht.

5. Schritt:

Eine Springform (Ideal wären 26cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter einfetten und mit braunem Zucker bestreuen.

Dann die Teigschlange in circa 4 cm lange Stücke schneiden und in die Form stellen. Diese dann abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 170 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nach der Gehzeit den Kuchen 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Sollte er drohen sehr braun zu werden kann man ihn die letzten Minuten mit Alufolie abdecken. Dann den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

 

Tipp: Den Kuchen oben mit ein wenig übrig gebliebener Butter bestreichen und mit ein wenig Zucker bestreuen 🙂

6. Schritt:

Während der Kuchen kurz abkühlt die Zutaten für die Glasur mischen. Die Glasur soll zähflüssig sein, aber noch von einem Löffel laufen. Also erst den Puderzucker und das Vanilleextrakt in eine kleine Schüssel und dann langsam die Milch dazu und gut zwischendurch rühren bis die gewünschte Konsistenz entsteht.

Den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen, das Backpapier entfernen und auf eine Tortenplatte transferieren. Dann mit der Glasur bestreichen, sie von einem Löffel laufen lassen oder, für die ganz akkuraten, einen Spritzbeutel mit einer mini Lochtülle dafür benutzen.

 

Dann kann auch schon serviert werden! Lasst es euch schmecken 🙂 Dieses Rezept ist einfach zuzubereiten und kommt immer seeeehr gut an. Mittlerweile einer meiner Lieblingskuchen und auch unsere Freunde und Familie stehen total drauf!

Viel Spaß beim Nachmachen! Ich bin auf eure Kommentare gespannt 🙂

Wenn ihr das Rezept ausprobiert nicht vergessen mich mit @LaurasWifeLife und #lauraswifelife zu markieren damit ich nichts verpasse 🙂

Folge:

2 Kommentare

  1. Anna Vogl
    Oktober 22, 2017 / 6:35 pm

    So, jetzt hab ich auch das Rezept ausprobiert und ich muss sagen: das ist echt der Hammer! Wer hätte gedacht, dass mich mal jemand dazu bringt einen Kuchen zu backen und dann ist er auch noch mega lecker. Ich wurde gebeten zu einer Geburtstagsfeier einen Kuchen mitzubringen. Der erste Impuls war, meinen Mann zu fragen, ob er einen backt. Dann habe ich aber an das Rezept vom Schneckenkuchen gedacht und es dann direkt ausprobiert. Er ist echt recht einfach und sieht dabei toll aus. Auf der Feier waren dann alle ganz beeindruckt von MEINEN Backkünsten. 🙂 🙂 mal wieder vielen Dank liebe Laura für die tollen Rezepte!

    • Laura
      Autor
      Oktober 23, 2017 / 10:25 am

      oh wow ich drehe durch!
      das ich dich zum backen gebracht habe wird mir keiner glauben! 🙂
      freut mich wirklich sehr 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.